Weihnachtssterne mit Gelee

Hier eines meiner Lieblingsplätzchen-rezepte zu Weihnachten:

 

Zutaten

(für ca. 30 Plätzchen):

300g Mehl

1 Prise Salz

ca. 110g Zucker

1 Ei

200g Butter

ca. 75g Johannisbeergelee

1 TL Zucker

Puderzucker

 

Für den Mürbeteig: Mehl, Salz und Zucker mischen. In die Mitte einen Mulde drücken und das Ei hinein geben. Butter in Stückchen am Rand verteilen. Nun alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Den Teig nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und mit drei verschieden großen Stern-Förmchen jeweils die gleiche Anzahl an Sternen ausstechen (ca. je 30 Stück).

 

Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180°C Umluft 10-12 Minuten backen lassen bis die Plätzchen etwas Farbe bekommen. Dann etwas abkühlen lassen.

 

Gelee mit 1 TL Zucker mischen, die Sterne damit bestreichen und jeweils drei unterschiedlich große Sterne aufeinander drücken. Zuletzt mit Puderzucker bestreuen und fertig!



Nudelnester

Zutaten

(für 2 Portionen

bzw. 6 Muffins):

1 Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel

1 Chili

170g Spagetti

1 EL frische Petersilie

1 EL Schnittlauch

4 Eier

30g Parmesan

2 TL Olivenöl

etwas Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Hier eines meiner Lieblingsrezepte!

 

Die Spagetti in gesalzenem Wasser kochen und mit Olivenöl mischen.

 

Petersilie und Schnittlauch fein hacken. Zwiebel und Chili fein würfeln und den Knoblauch pressen. Alles zusammen mit den Eiern zu einer Masse verquirlen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

 

Die Muffinform gut einfetten und die Nudeln gleichmäßig in die Mulden verteilen. Danach die Eimasse gleichmäßig über die Nudeln verteilen und über jedes Nest etwas Parmesan streuen.

 

Die Muffinform bei 210°C 15 Minuten goldbraun backen.

 

Variation: Wer Fleisch braucht, kann die Eimasse mit Speckwürfel erweitern.



schwedische Mandeltorte

ein Klassiker der schwedischen Backküche, die man hier Zulande eher aus der Kantine einer bekannten Möbelkette kennt:

Zutaten

Für die Teigböden:

5 Eiweiß

1 Prise Salz

120g Zucker

200g gemahlene Mandeln

 

Für die Creme:

200g Sahne

5 Eigelb

100g Zucker

1 Tropfen Bittermandelaroma

150g weiche Butter

etwas Vanilleextrakt

 

für die Dekoration:

100g Mandelblättchen

Teigböden: Eiweiß mit Salz steif schlagen, Zucker langsam einrieseln lassen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mandeln vorsichtig unterheben. Auf 2 Backpapierbögen auf die Rückseite jeweils einen Kreis mit ca. 24 cm Durchmesser zeichnen. Den Teig in einen Spritzbeutel geben und beide Kreise jeweils mit dem Teig füllen. Den Teig glatt streichen und beide Böden gleichzeitig im Ofen bei 175°C (Ober-/Unterhitze) für ca. 20-25 Min. backen (die Böden sollten hell bleiben).

 

Creme: Sahne mit Zucker, Mandel- und Vanillearoma in einem Topf verrühren. Den Herd auf mittlere Stufe stellen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Eigelbe zufügen und gründlich weiterrühren. Nun so lange erhitzen, bis die Creme eindickt (5-10 Min.). Vom Herd herunter nehmen, mit einer Folie direkt auf der Creme abdecken und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter cremig rühren. Die Creme esslöffelweise unterrühren.

 

Den ersten Teigboden mit der Hälfte der Creme bestreichen, den zweiten Boden aufsetzen und mit der restlichen Creme bestreichen.

 

Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Torte komplett mit den Mandelblättchen umhüllen und mindestens 60 Min. kühlen!



Alpenmagroni mit Apfelmus

Zutaten (4 Portionen):
500g Kartoffeln
250g Nudeln (Penne oder Fussili)
2 Zwiebeln
300g Speck- oder Schinkenwürfel
100ml Schlagsahne
100ml Gemüsebrühe
150 - 200g geriebenen Käse
Muskatnuss und Pfeffer zum Abschmecken
Apfelmus

Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Kartoffeln zusammen mit den Nudeln in gesalzenem Wasser 10 Minuten kochen. Anschließend abgießen und in eine Auflaufform geben.

 

Zwiebeln schälen und würfeln. Den Speck in einer Pfanne 1-2 Minuten anbraten, danach die Zwiebeln zufügen und glasig dünsten. Mit Sahne und Brühe ablöschen, mit Pfeffer und etwas Muskat würzen und weitere 2 Minuten köcheln lassen.

 

Anschließend die Mischung über die Nudel-Kartoffel-Masse gießen und vorsichtig unterheben. Mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30 Min. überbacken.

 

Schmeckt auch so aber mit noch besser wenn man die Magrino mit Apfelmus serviert.



französische Apfeltarte

Dieses tolle Rezept habe ich von einer sehr engen Freundin bekommen und es gehört seitdem zu meinen Lieblingsrezepten!

 

Zutaten:

75g Butter (weich)

150g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

2 Prisen Salz

4 Eier

100g Mehl

50g Speisestärke

1TL Backpulver

700g Äpfel (geschält und geputzt)

den Saft einer halben Zitrone

150g Crème fraiche

Puderzucker

Die weiche Butter mit 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, einer Prise Salz und 2 Eiern schaumig schlagen.

 

Das Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermischen und unter die schaumige Masse mengen.

 

Die Äpfel in dünne Spalten schneiden und mit Zitronensaft marinieren.

 

Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform (28cm Durchmesser) geben und glatt streichen. Die Apfelspalten darüber verteilen und leicht andrücken. Den Kuchen auf der untersten Schiene etwa 30 Minuten bei 180°C backen.

 

Crème fraiche mit den restlichen 2 Eiern, 1 Päckchen Vanillezucker und den restlichen 50g Zucker verrühren. Die Masse über den Apfelkuchen geben und nochmals bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen.

 

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker betreuen und fertig!

 

Guten Appetit!!!




Pizzazungen mit Kartoffeln

Für die Pizzazungen braucht man natürlich auch das Grundrezept für den Pizzateig:

 

Zutaten (1 Blech oder 2 runde Pizzen):

 3g frische Hefe (oder 2g Trockenhefe)

 1 Prise Zucker

 250g Mehl

 1 EL Öl

 150ml lauwarmes Wasser

 Salz und Mehl zum Arbeiten

Hefe und Zucker im Wasser auflösen. Die Mischung zum Mehl gießen, Salz dazu geben und verkneten. Anschließend Öl dazu geben und ebenfalls einkneten. Falls der teig zu klebrig ist, ggf. noch 1-2 EL Mehl dazu geben.

 

Nun den Teig zu einer Kugel formen, eine Schüssel mit Mehl ausstreuen und den Teig hinein geben. Ebenfalls den Teig mit etwas Mehl betreuen und die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch bedecken.

 

Den Teig 30 Minuten bei Zimmertemperatur und anschließend 24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Etwa 1 Stunde vor der Verarbeitung den Teig auf dem Kühlschrank nehmen, damit er wieder Zimmertemperatur annehmen kann.


Nun aber zu den Zungen mit Kartoffelbelag:

 Schmand und Frischkäse vermengen, kräftig mit Salz und etwas Pfeffer würzen und zu einer cremigen Masse rühren. Rosmarin waschen und grob hacken.

 

Den Teig in 8 Portionen aufteilen und Jede zu einer länglichen Zunge ausrollen. Jede Zunge mit Frischkäse gleichmäßig bestreichen und mit etwas Rosmarin bestreuen.

 

Kartoffeln schälen und in möglichst dünne scheiben hobeln. Die Kartoffelscheiben auf den Zungen verteilen und mit jeweils ½ EL Olivenöl betreufeln.

 

Die Pizzazungen bei 250°C im vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten lang backen.

Zutaten (für 8 Pizzazungen):

 2 Portionen Pizzateig

 100g Schmand

 150g Ziegenfrischkäse

 2-3 Zweige Rosmarin

 600g Kartoffeln

 4 EL Olivenöl

 Salz und Pfeffer zum abschmecken



Gooseberry-Crumble-Cake

Dies ist ein britischer Klassiker, perfekt für Kaffee oder Tee.

 

Zutaten:

400g Stachelbeeren

75g gemahlene Mandeln

275g Butter

275g brauner Zucker

375g Mehl

1 Päck. Vanillezucker

4 Eier

1 TL Backpulver

etwas Vanille

50ml Milch

eine Prise Salz

Fett für die Form

Für die Streuseln Mandeln, mit je 75g Butter, 75g Zucker und 75g Mehl zu feinen Streuseln verkneten.

 

die übrige Butter mit Zucker, Salz und Vanillezucker cremig rühren. Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Dann nach und nach restliches Mehl, Backpulver und Milch untermischen und gut verrühren.

 

Den Teig in eine gut gefettete Springform geben und glatt streichen. Beeren waschen, Stiele und Blüte entfernen. Die Beeren dann auf dem Teig

verteilen und leicht andrücken. Alles gleichmäßig mit Streusel bestreuen und bei 180°C (Ober/Unterhitze) 45 Minuten backen, dann den Kuchen lose mit Alufolie bedecken und weitere 15-20 Minuten backen, fertig!

 

Wer keine Stachelbeeren hat, kann natürlich auch Trauben oder anderes Obst nehmen.



Chili-Cheese-Nuggets

Zur Zeit bin ich süchtig nach diesen leckeren Chili-Cheese-Nuggets, die es bei namenhaften Fastfoodketten zu kaufen gibt. Also hab ich mal geschaut, ob man sowas auch selber herstellen kann und siehe da, es geht...

 

Zutaten für ca. 12 Stück:

150 g Käse (ideal wäre Cheddar,

Gouda geht aber auch)

1 Jalapeno (oder große Chilischote)

1 Ei

etwas Salz, Pfeffer und Chilipulver

zum würzen

ca. 4 EL Mehl

ca. 4 EL Paniermehr

Öl zum fritieren

 

 

Den Käse mit einer Reibe kleinraspeln, mit der kleingehackten Jalapeño- bzw. Chilisschote vermischen und zu einem „Käseteig“ kneten. Die Käse-Chili-Masse in 12 Portionen teilen und diese zu Nuggets formen.

Das Ei mit Pfeffer, Salz und Chilipulver verquirlen und die Nuggets jeweils erst in der Ei-Mischung, dann im Mehl, wieder in der Ei-Mischung und schließlich im Paniermehl wälzen, so dass eine gleichmäßige Panade entsteht.

Die Chili Cheese Nuggets frittieren, bis der Käse innen geschmolzen ist und die Nuggets außen schön goldbraun sind (bei 170°C ca. zwischen 1 - 2 min.).

 

die Temperatur des Öls ist wichtig! Ist es zu heißt werden die Nuggets sehr dunkel aber der Käse ist noch nicht geschmolzen. Ist das Öl zu kalt, laufen die Nuggels im Öl schon aus noch bevor die goldbraun werden.



Blätterteigquiche mit Möhren mit Frühlingszwiebeln

Dieses sehr leckere Rezept haben wir im Kochbuch "öfter Vegetarisch" von Nelson Müller entdeckt, welches wir von sehr lieben Freunden geschenkt bekommen haben. Es ist ziemlich einfach herzustellen, sieht toll aus und ist sehr sehr lecker! unbedingt mal probieren!

 

Zutaten für 4 Portionen:

1 Bund Möhren samt Grün (10-16 Stück)

2 Bund Frühlingszwiebeln (10-16 Stück)

1 Rolle Blätterteig

150g Ziegenfrischkäse

1 Bio-Orange

3 Eier und 1 Eigeld

150ml Sahne

2 TL Sesamsaat

Etwas Olivenöl zum anbraten und einfetten den Form

Zimt, Muskat, Salz und Pfeffer zum Abschmecken


Möhren schälen und bis auf den Stielansatz vom Grün befreien. ¼ vom Grün verlesen und beiseite legen, das verwenden wir später noch. Frühlingszwiebeln ebenfalls putzen und sowohl Möhren als auch Zwiebeln auf ca. 10cm Länge kürzen.

 

Quicheform einfetten, Blätterteig ausrollen und die Form damit auskleiden. Den Boden mehrfach mit einem Gabel einstechen. Das einzelne Eigelb etwas verquirlen und die Teigränder damit bestreichen.

 

Schalen der Orange abreiben, so dass man etwa 1 TL Abrieb hat und 2 TL Orangensaft auspressen. Abrieb und Saft mit dem Ziegenfrischkäse verrühren und mit Pfeffer abschmecken. Diese Creme gleichmäßig auf den Teigboden verstreichen.

 

In 2 Pfannen jeweils ca. 2 EL Olivenöl ersitzen und die Zwiebeln und Möhren getrennt voneinander 5 Minuten lang anschwitzen, ab und an die Pfanne schwenken. Anschließen die Pfanne mit den Zwiebeln vom Ofen nehmen und Decken auflegen. Die Möhren mit einem kleinen Schuss Wasser ablöschen und bei mittlerer Hitze noch 8-10 Minuten weiter dünsten.

 

Möhrengrün hacken. Eier und Sahne verquirlen und mit Zimt, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Möhrengrün anschließend unterheben.

 

Möhren und Zwiebeln strahlenförmig abwechselnd auf dem Teig verteilen. Die Eier-Sahne-Mischung darüber gießen und mit Sesamsaat bestreuen. Nun alles zusammen für ca. 25 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze) goldbraun backen und anschließend warm oder kalt genießen!


Rhabarberknoten

Auf Sallys-Blog haben wir dieses tolle Rezept entdeckt.

Super lecker und dazu sieht es auch noch sensationell aus. Sehr empfehlenswert!

 

Zutaten für ca. 20 Stück:
Hefeteig:
500g Mehl
200ml Milch
1 Ei
1 TL Salz
gute Prise Vanille
80g Zucker
1 Würfel Hefe
2 EL Wasser
80g flüssige Butter

 

Füllung:
3 Stangen Rhabarber
3 EL Zucker
80g flüssige Butter
50g Zucker
2 TL Zimt

 

Außerdem:
Puderzucker


Hefe, Wasser und Zucker verrühren, bis sich Hefe und Zucker aufgelöst haben. Mehl, Milch, Ei, Salz und Vanille zufügen und verrühren, die Butter zufügen und in zu einem glatten Hefeteig verkneten. Zu einer Kugel formen und in eine bemehlte Schüssel legen. Die Teigkugel mit Mehl bedecken und abgedeckt für 30- 60 Min. an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

 

Rhabarber waschen und schälen, in 5 mm Würfel schneiden. Mit 3 EL Zucker verrühren und beiseite stellen.

 

Den Hefeteig zu einem großen Rechteck mit ausrollen. Mit der Butter bestreichen. Zimt und Zucker vermischen und darüber verstreuen. Rhabarber darüber verteilen.

 

Den Teig so zusammen klappen, dass er gedrittelt wird: Das eine Drittel zur Mitte klappen, das zweite Drittel darüber klappen. Teig andrücken und in 2 cm breite Streifen schneiden.

 

Die Streifen zu einem Knoten formen und auf ein Blech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 15-20 Min. backen. Kurz abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Noch leicht warm zu Kaffee oder Kakao super lecker!